Die Seawind 1600

Interessante Bluewater-Segler für die ganz große Fahrt

Die Seawind 1600

Da hat die Fachwelt gestaunt, als die Seawind 1600 zum Katamaran des Jahres gewählt wurde. „Das Design kenne ich doch!“, wird sich mancher Beobachter gefragt haben. Recht hat er. Die Seawind 1600 ist eine Neuauflage eines ungefähr 25 Jahre alten Corsair Katamarans, nahezu 1:1 hat der australische Jachtbauer Seawind das Design übernommen. 

Ist dies ein Problem?

Nein! Im Gegenteil, denn es handelt sich hierbei um ein wirklich wunderschön anzuschauendes Boot. Eine echte Stilikone unter den Segelkatamaranen und nicht nur optisch kann die Neuauflage glänzen. Ein echter Performance-Cruiser ist die Seawind 1600, mit schlanken Rümpfen, großer Segelfläche und Daggerboards kann dieses Boot auch deutlich schneller als 20 Knoten segeln.

Außergewöhnliche Steuerstände

Die Steuerstände machen einen Großteil des Reizes aus. Es gibt derer zwei und diese sind achtern im Cockpit untergebracht, wobei hier die Platzierung wirklich gewöhnungsbedürftig ist. Sie sind halb drinnen und halb draußen, hier scheiden sich die Geister. Die Bauweise hat ihre Vorteile besonders in wärmeren Gefilden, da hier eine gute Ventilation sehr wichtig ist und man sich weniger vor Kälte schützen muss. An dieser Stelle sei jedoch erwähnt, dass auch die Outremer sehr exponierte Steuerstände besitzt, jedoch ist dafür dort das Cockpit deutlich besser geschützt.

Zeitloses Innendesign

Das Innendesign der Seawind 1600 ist nicht nur perfekt verarbeitet und in seiner Anmutung zeitlos, es ist auch extrem praktisch. Die Kombüse ist beispielsweise voller Detaillösungen, die das Leben auf hoher See einfacher und praktischer machen, wie beispielsweise die Positionierung. In der Küche stehend, lässt sich das Essen einfach durch das Fenster zum Cockpit-Tisch reichen, bei kabbeliger See ein echtes Plus. Die Kühlschränke lassen sich von der Seite und von oben öffnen, so hat man beim Kochen und Servieren stets einen sicheren Halt in der U-Küche.

Das ganze Boot zeichnet sich durch viel Liebe zum Detail aus und macht es zu einem würdigen Vertreter des „Katamaran des Jahres“!

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen